Praxis für Podologie Elke Hösl, Schulwall 6, 32052 Herford
Tel: (05221) 763 97 91, Fax: (05221) 763 97 92

Die Nagelkorrektur­spange

Eine Nagelkorrekturspange kommt bei einem eingewachsenen Zehennagel (Unguis incarnatus) oder bei eingerollten Nägeln (Unguis convolutus) zum Einsatz.
Sie ist eine gute Alternative zur chirurgischen Behandlung, eine OP kann in den allermeisten Fällen vermieden werden.

Wie funktioniert eine Nagelkorrekturspange?

Die Nagelkorrekturspange wird individuell maßangefertigt und ist für mindestens ½ Jahr oder länger, je nach Schweregrad, zu tragen.
Sie hebt die seitlichen Nagelränder an und flacht eine zu stark ausgeprägte Wölbung ab.
In Abständen von ca. 4 Wochen ist eine Regulierung notwendig, damit der Sitz der Spange dem nachwachsenden Nagel angepasst wird.
Die Wirkung der Nagelkorrekturspange besteht in einer sofortigen Druckentlastung des Nagelfalzes, Schmerzen werden gelindert.
Langfristig kommt es zu einer Korrektur der Wuchsrichtung des Nagels. Dadurch wird ein Einwachsen dauerhaft verhindert.
Die Spange ist nicht zu spüren und im Wesentlichen mit keinerlei Einschränkungen verbunden.

Die Abbildungen zeigen verschiedene Spangenmodelle. Welche Spange eingesetzt wird, richtet sich danach, welche Situation sich am Fuß darstellt.

  • Beispiel 1 für eine Nagelkorrekturspange
  • Beispiel 2 für eine Nagelkorrekturspange
  • Beispiel 3 für eine Nagelkorrekturspange